Die patentierten NOSPY BOXEN ICOS machen alle durch die Netzanschlussleitung der IT-Geräte abfließenden Daten unbrauchbar.

Optimiert für den Einsatz von zugelassener, abstrahlgeprüfter IT-Hardware in Behörden, staatlichen Einrichtungen und der Bundeswehr

 

NOSPY BOX ICOS FB-3-1

ICOS_FB3_05.jpg

NOSPY BOX ICOS FB-2

ICOS_FB2_01.jpg

 

Funktionsweise der NOSPY BOX ICOS

Datendiebe können die ins Stromnetz abfließenden Daten nicht mehr rekonstruieren

Die patentierte NoSpy-Box® ICOS macht alle durch die Netzanschlussleitung der IT-Geräte abfließenden Daten mit dem speziell entwickelten DCO-Filtersystem (Data-Cut-Out) für Datendiebe und Geheimdienste unbrauchbar. Die Daten sind nach der DCO-Filterung weder lesbar noch rekonstruierbar. Rückschlüsse auf deren Inhalt oder die Struktur der Daten sind nicht möglich.

So einfach nutzbar wie eine Steckdosenleiste

Der Netzstecker der NoSpy-Box® ICOS wird in eine übliche Wandsteckdose gesteckt und die Netzstecker der IT-Geräte einfach in die NoSpy-Box® ICOS. Die NoSpy-Box® ICOS macht normale Steckdosenleisten überflüssig. Plug and Play. Eine Installation von Software ist nicht nötig.

Durch den unkomplizierten und wirkungsvollen Einsatz der NoSpy-Box® ICOS kann die Informationssicherheit durch effektiven IT-Hardwareschutz in Behörden, staatlichen Einrichtungen und Bundeswehr signifikant verbessert werden - vom Home Office bis zum Arbeitsplatz mit Geheimhaltungseinstufung.

Jede NoSpy-Box® ICOS wird nach Auftragseingang mit großer Sorgfalt unter kontrollierten Bedingungen für Behörden, staatliche Einrichtungen und die Bundeswehr in Deutschland gefertigt.


Eigenschaften

NOSPY BOX ICOS FB-2 / FB-3-1

  • spezielle Filtersteckdosenleiste mit einer Schuko-Steckdose für 230VAC / 50Hz

  • zuverlässige, wartungsfreie Netz-Trennung nach dem Zonenmodell für den „rot/schwarz“ Betrieb von IT-Komponenten in festen Gebäude-Elektroinstallationsumgebungen und mobilen Containern

  • asymmetrische Mindest-Einfügungsdämpfung von 60dB im Frequenzbereich von 100kHz bis 1GHz (50 Ohm-System)

  • spezielle Gehäuseaufbaustruktur zur Unterdrückung unerwünschter feldgebundener Kopplungsanteile im höheren Frequenzbereich zwischen Filter Ein- und Ausgangsseite

  • Erdung der 60dB NoSpy-Box® über das Netzanschlusskabel mit Schukostecker und zusätzlich über BSI-konforme, niederohmige Erdung über M8-Masse-Bolzen zur separaten Anbindung an die Gebäudemasse unter Berücksichtigung der allgemeinen BSI-Vorgaben für die entsprechenden Zonenforderungen

  • thermisch optimierter Gesamtaufbau ohne lärmerzeugende Lüfter

  • fest angeschlagene, geschirmte, hologenfreie Netzanschlussleitung mit 5 m Länge und speziellem Schuko-Stecker

  • konform gemäß CE, EU Richtlinie RoHS und EG Verordnung Reach

Die NoSpy-Boxen® aus der Serie ICOS-FB-2 und ICOS-FB-3 sind vom Bundesamt für Si­cherheit in der Informationstechnik (BSI) in der „Technischen Leitlinie TL-03305" für staatliche VS zugelassene abstrahlsichere /-arme Hardware unter der Bezeichnung „Filtersteckdosen" gelistet.

Logo_BSI.png
 

Technische Daten

NOSPY BOX ICOS FB-2

Mit einer roten Schukodose und Schukostecker

  • Dauerbelastbarkeit: 1 A / 0,7 A

  • Umgebungstemperatur: bis +35°C (1 A) / bis 63°C (0,7 A)

  • Betriebsspannung: 0 ... 253 VAC, 50 Hz

  • Ableitstrom (ohne angeschlossenen Verbraucher bei 50Hz): < 1,4 mA

  • Einfügedämpfung (asymmetrisch an 50 Ohm-System im Frequenzbereich 100kHz-1Ghz): ≥ 60 dB

  • Schutzart: IP20

  • Anschlusskabellänge: 5,0 m

  • Gehäuse: amagnetisches Chromnickel-Stahlblech mit ALU-Montagebasisplatte Farbgebung: RAL 9005

  • Gewicht inkl. Kabel: ca. 2,0 kg

  • Abmessungen (B x H x T): 210 x 66,7 x 80 mm

  • Masseanschluss: über M8-Masse-Bolzen mit Flügelmutter zur Anbindung an die Gebäudeerdung (im Bedarfsfall)

  • Kühlung: forcierte Wärmeableitung über ALU-Montagebasisplatte

  • 19"-Integration: mechanische Befestigungsmöglichkeiten mit symmetrischen Bohrungen für 19“-Racksystemschränke oder freie Wandmontage


Ausstattungsoptionen

  • Schukosteckdose - weitere Farben auf Anfrage

  • Sonderlängen der Netzanschlussleitung

  • Netzanschlussleitung mit offenem Ende für Festanschluss

  • Einzelprüfbericht

  • Filtermessbox zur einfachen, reproduzierbaren Einfügedämpfungsmessung ohne Eingriff in Gehäuse und Netzzuleitung der NoSpy-Box® für zyklische Wiederholungsmessungen zur Bestätigung der erforderlichen Filtereigenschaften in sicherheitskritischen Einsatzbereichen


Produktinformationen zum Download


Technische Daten

NOSPY BOX ICOS FB-3-1

Mit fünf roten Schukodosen und Schukostecker

  • Dauerbelastbarkeit: 16 A / 8 A

  • Umgebungstemperatur: bis +35°C (16 A) / bis 63°C (8 A)

  • Betriebsspannung: 0 ... 253 VAC, 50 Hz

  • Ableitstrom (ohne angeschlossenen Verbraucher bei 50Hz): < 3,5 mA

  • Einfügedämpfung (asymmetrisch an 50 Ohm-System im Frequenzbereich 100kHz-1Ghz): ≥ 60 dB

  • Schutzart: IP20

  • Anschlusskabellänge: 5,0 m

  • Gehäuse: amagnetisches Chromnickel-Stahlblech mit ALU-Montagebasisplatte Farbgebung: RAL 9005

  • Gewicht inkl. Kabel: ca. 6,0 kg

  • Abmessungen (B x H x T): 596 x 66,7 x 135 mm

  • Masseanschluss: über M8-Masse-Bolzen mit Flügelmutter zur Anbindung an die Gebäudeerdung (im Bedarfsfall)

  • Kühlung: forcierte Wärmeableitung über ALU-Montagebasisplatte

  • 19"-Integration: mechanische Befestigungsmöglichkeiten mit symmetrischen Bohrungen für 19“-Racksystemschränke oder freie Wandmontage


Ausstattungsoptionen

  • Schukosteckdose - weitere Farben auf Anfrage

  • Sonderlängen der Netzanschlussleitung

  • Netzanschlussleitung mit offenem Ende für Festanschluss

  • Einzelprüfbericht

  • Filtermessbox zur einfachen, reproduzierbaren Einfügedämpfungsmessung ohne Eingriff in Gehäuse und Netzzuleitung der NoSpy-Box® für zyklische Wiederholungsmessungen zur Bestätigung der erforderlichen Filtereigenschaften in sicherheitskritischen Einsatzbereichen


Produktinformationen zum Download


 

Schematische Darstellung des Nationalen Zonenmodells.

Nationales Zonenmodell der Abstrahlsicherheit

Schützen Sie vorhandene IT-Geräte vor unkontrolliertem Abfließen sensibler Daten

Das Nationale Zonenmodell der Abstrahlsicherheit wird zur Risikoanalyse von Gebäuden und bebauten Grundstücken eingesetzt, wenn dort vertrauliche Informationen mit stationären IT-Geräten verarbeitet werden sollen.

Bloßstellende elektromagnetische Abstrahlung der IT-Hardware

Im Mittelpunkt der Risikoeinschätzung steht die bloßstellende elektromagnetische Abstrahlung die von Laserdruckern, Scannern, Monitoren und anderen IT-Geräten erzeugt wird. In dieser unkontrollierten Abstrahlung sind geheime Zugangsdaten und sensible Informationen enthalten. Datendiebe können diese Abstrahlung aus einer Entfernung von bis zu einigen hundert Metern als Rauschbilder oder direkt als Klardaten abfangen, speichern und auswerten.

Gebäude dämpfen elektromagnetische Abstrahlung

Im Zonenmodell der Abstrahlsicherheit werden Gebäude anhand ihrer Dämpfungseigenschaften für elektromagnetische Strahlung in Zonen eingeteilt und IT-Hardware mit der zur jeweiligen Zone passenden Abstrahleigenschaften in Klassen eingeteilt. Sowohl der Standort eines IT-Gerätes, mit dem vertrauliche Daten bearbeitet werden, als auch die Abstrahleigenschaften des IT-Gerätes selbst haben eine entscheidende Auswirkungen auf die erreichbare Sicherheit im Umgang mit vertraulichen Informationen.


 

Wie Sie Ihre IT-Arbeitsplätze besser vor Angriffen schützen können: